Männer machen mobil - Petrus- und Paulusgemeinde Konstanz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeindeleben > Gruppen und Projekte

Männer machen mobil


Männer machen mobil
….. angekommen!


Weitere Eindrücke von einigen unserer Unternehmungen finden Sie hier:

Wir sind eine unternehmungslustige Gruppe von Männern in den besten Jahren (über 55) und treffen uns an jedem 3. Mittwoch im Monat zu den unterschiedlichsten Aktivitäten wie Vorträge, Wanderungen, Besichtigungen und vieles mehr.

Der Veranstaltungsort bzw. Treffpunkt für Ausflüge wird in der Einladung, die die Teilnehmer per E-Mail oder Post erhalten, bekannt gegeben.
Für Vorträge treffen wir uns in der Regel im Anbau der Pauluskirche, Mainaustraße 31. Bei Wanderungen und Besichtigungen ist der Ausgangspunkt entweder das Gemeindezentrum in der Wollmatinger Straße 58, der Hauptbahnhof Konstanz oder eine Bushaltestelle.

Sind Sie interessiert und möchten nähere Informationen erhalten, wie z.B. unsere Einladungen ca. 2 Wochen vor dem geplanten Termin?
Dann sprechen Sie uns an! Sie erreichen uns über

Gilles Fragnet
gilles.fragnet(at)t-online.de
Mobil: 0171 107 5272

Oder Sie melden sich ganz einfach im Pfarramt. Wir freuen uns auf Sie!






Der Frühling lockte…..

unsere mobilen Männer zu einer Fahrt zu einer der wenigen, noch verbliebenen Textilhersteller in Deutschland, der Firma TRIGEMA in Burladingen. TRIGEMA wurde 1919 gegründet und ist Deutschlands größter Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung.

Schon die Fahrt bei strahlendem Wetter über die Hochebene der Schwäbischen Alb war ein Genuss.

Vor Beginn der Besichtigung konnte, wer wollte, sich erst einmal im hauseigenen Outlet umsehen und das eine oder andere Bekleidungsteil fürs kommende Frühjahr mitnehmen. Es folgte eine Stärkung in der hauseigenen Kantine mit Kartoffelsalat, Tomatensalat, Fleischkäse, schwäbischen Seelen und alkoholfreien Getränken.

Die Besichtigung selbst war dann durchaus ungewöhnlich und höchst informativ. Die großen Hallen mit den computergesteuerten Großmaschinen, mit wenig Personal und dann als Gegensatz der große Nähsaal, wo viele Mitarbeiterinnen und auch Mitarbeiter (!) emsig an ihren Maschinen nähten…

Wir erfuhren viel über den Einkauf der Rohstoffe (z.B. Baumwolle aus Griechenland und der Türkei), die Weiterverarbeitung im Hause und eine nachhaltige und schonende Produktion (ausschließlich in Deutschland) sowie eine Mitarbeiterorientierung, die diesen Namen verdient und sich nicht zuletzt in fairen Gehältern und Löhnen und viel Transparenz im Unternehmen zeigt. Man war sehr stolz berichten zu können, dass man in den letzten 47 Jahren keine Entlassungen aussprechen und keine Kurzarbeit ansetzen musste. Auch Akkordarbeit oder Ungleichheit bei der Entlohnung von Männern und Frauen ist bei TRIGEMA verpönt.

Zum krönenden Abschluss dann der Besuch der Verwaltung, die schon etwas ungewöhnlich ist: ein immenses Büro mit Einzelarbeitsplätzen und Besprechungstischen, luftig auf zwei Ebenen verteilt mit viel Platz für die MitarbeiterInnen. Selbst der Chef hat hier, inmitten seiner Belegschaft, seinen Arbeitsplatz; im Vorbeigehen sahen wir ihn mit einigen MitarbeiterInnen ins Gespräch vertieft.

Bestens informiert und gut gelaunt traten wir dann kurz vor 16h die Heimreise an und waren uns alle einig, dass dies ein sehr gelungener, aufschlussreicher Besuch war.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü