Männer machen mobil - Petrus- und Paulusgemeinde Konstanz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeindeleben > Gruppen und Projekte

Männer machen mobil


Männer machen mobil
….. angekommen!


Weitere Eindrücke von einigen unserer Unternehmungen finden Sie hier:

Wir sind eine unternehmungslustige Gruppe von Männern in den besten Jahren (über 55) und treffen uns an jedem 3. Mittwoch im Monat zu den unterschiedlichsten Aktivitäten wie Vorträge, Wanderungen, Besichtigungen und vieles mehr.

Der Veranstaltungsort bzw. Treffpunkt für Ausflüge wird in der Einladung, die die Teilnehmer per E-Mail oder Post erhalten, bekannt gegeben.
Für Vorträge treffen wir uns in der Regel im Anbau der Pauluskirche, Mainaustraße 31. Bei Wanderungen und Besichtigungen ist der Ausgangspunkt entweder das Gemeindezentrum in der Wollmatinger Straße 58, der Hauptbahnhof Konstanz oder eine Bushaltestelle.

Sind Sie interessiert und möchten nähere Informationen erhalten, wie z.B. unsere Einladungen ca. 2 Wochen vor dem geplanten Termin?
Dann sprechen Sie uns an! Sie erreichen uns über

Gilles Fragnet
gilles.fragnet(at)t-online.de
Mobil: 0171 107 5272

Oder Sie melden sich ganz einfach im Pfarramt. Wir freuen uns auf Sie!





Die mobilen Männer / „55 plus“ in der Nudelfabrik

Ende Juni war es soweit: Ein Ausflug zusammen mit der Männergruppe „55 plus“ aus Litzelstetten ins Schwäbische stand an.

Ein ganzer Bus (!) voller gut gelaunter Männer machte sich auf den Weg zur Firma Albgold in Trochtelfingen, um dort die schwäbische Antwort auf die italienische Pasta kennen zu lernen; alle waren erstaunt über die Vielfalt an Nudelspezialitäten, die die Firma aus besten regionalen Zutaten herstellt. Gut getarnt mit Schutzanzügen und -hauben, wurden die Männer von einer charmanten Mitarbeiterin durch die Produktion geführt. Sehr aufschlussreich zu erfahren war, dass Albgold besten Hartweizen verwendet, der seit einiger Zeit in unseren Breiten angebaut wird und prächtig gedeiht, auch eine Folge des Klimawandels. Auch alte Getreidesorten rücken immer mehr in den Blick, und für Menschen mit Glutenunverträglichkeit die „Spezialanfertigungen“ aus Reis- oder Maismehl.

Die Hühner der Region (Bodenhaltung) haben gut zu tun, müssen sie doch tagtäglich 150 000 Eier legen, damit die Produktion bei Albgold nicht still steht.
Versteht sich von selbst, dass nach der Theorie die Praxis folgte: im firmeneigenen Restaurant konnten die Männer dann aus der umfangreichen Speisekarte leckere Nudelgerichte genießen.

Aber das war noch nicht alles an diesem wunderbaren Sommertag. Im wahrsten Wortsinn „genudelt“ fuhren die Männer dann weiter nach Dormettingen, in das Fossilienmuseum der Fa. Holcim Süddeutschland. Dort wird Ölschiefer abgebaut und als „Abfallprodukt“ werden – da der Ölschiefer ca. 180 Millionen Jahre alt ist – ausserordentlich gut erhaltene Versteinerungen gefunden; die Prachtexemplare werden von Fachleuten geborgen und präpariert. Es sind nicht nur die spektakulären Fischsaurier, Krokodile, Seelilien und Fische, die faszinieren. Auch die eher unscheinbaren fossilen Muscheln, Armfüßer, Serpeln (kleine Schlangen) usw. liefern wichtige Informationen über das Ökosystem „Posidonienschiefer-Meer“.

Jedoch: was ist noch wichtiger als die Frühgeschichte unserer Erde??? Richtig: König Fußball.
Einige Herren ließen es sich nicht nehmen, das Angebot bei Fa.Holcim freudig anzunehmen und das Fußballspiel Deutschland – Südkorea anzusehen.

     Der Rest ist bekannt.

Kommentar eines der Herren: „FC Wollmatingen hätte besser gespielt!“.

Da war es doch wesentlich erfreulicher, auf dem eigens für Besucher geschaffenen Klopfplatz Schiefertafeln aufzuklopfen und sich über die gefundenen Versteinerungen zu freuen, die man sogar mit nach Hause nehmen durfte.

Bestens gelaunt ging es danach wieder zurück.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü